Lesen den Artikel : Belarussische Truppen nehmen an russischem Großmanöver teil 
Politik

SZ am Abend: Nachrichten am 16. August 2022

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

    Politik

    News des Tages: Vitali Klitschko, Fischsterben

    Warum vielen das Ehe-Aus im Hause Klitschko so nah geht. Wie eine Übergewinnsteuer pro Jahr bis zu 100 Milliarden Euro in die Staatskasse spülen könnte. Und das Fischsterben in der Oder bleibt rätselhaft. Das ist die Lage am Dienstagabend.

      Politik

      Sind die Explosionen der Beginn der ukrainischen Gegenoffensive?

      Kiew sieht im Süden derzeit die größten Chancen für die Gegenoffensive. Angriffe auf Krim-Stützpunkte wären nach Expertenansicht ein logischer Schritt dafür.

        Politik

        Rückkehr nach Sarajevo

        Erstmals seit 2012 sind wieder Bundeswehrsoldaten in Bosnien-Herzegowina stationiert. Sie sollen bei den bevorstehenden Wahlen Präsenz zeigen.

          Politik

          Blauhelme beobachten Ankunft offenkundig russischer Kräfte in Gao 

          Offenbar sind russische Einsatzkräften auf dem Flughafen der malischen Stadt Gao eingetroffen. Deutsche und britische Blauhelmen haben Personen in militärischen Uniformen, die nicht den malischen Streitkräften zuzuordnen waren, beim Entladen von Ausrü

            Politik

            „Dieser nun zweifache Beschuss der Krim ist eine neue Qualität des Krieges“

            Auf dem russischen Luftwaffenstützpunkt auf der Halbinsel Krim ist erneut ein Brand in einem Munitionslager ausgebrochen. Moskau spricht wieder von einem Unfall. Ex-General Kather hingegen vermutet einen Himars-Angriff der Ukrainer.

              Politik

              Ostafrika: Verlierer Odinga erklärt Kenias Wahlergebnis für "null und nichtig"

              Der Chef der Wahlkommission von Kenia hat William Ruto als knappen Sieger und neuen Präsidenten ausgerufen. Doch sein Gegner Raila Odinga weist das zurück. Wie das Finale der Auszählung zum Eklat führte und was der Unterlegene nun tun will.

                Politik

                Ferda Ataman als Beauftragte für Antidiskriminierung: Und jetzt bitte zur Sache

                Die Wahl von Ferda Ataman zur Beauftragten für Antidiskriminierung löste eine heftige Debatte aus. Bei ihrem ersten Auftritt versucht sie, den Fokus auf Inhalte zu lenken. Mit begrenztem Erfolg.

                  Politik

                  Fischsterben in der Oder: Was man über die Oder-Katastrophe weiß

                  War es ein Cocktail aus mehreren Umweltgiften? Noch ist die Ursache des Fischsterbens nicht aufgeklärt. Hätte Polen früher informiert, wäre das Unglück vielleicht glimpflicher verlaufen.

                    Politik

                    Zwei Flüsse in Not bezeugen die Ignoranz des Menschen

                    Wegschauen, abwarten, hoffen: Der Öko-Gau an der Oder zeigt, was sich beim Klimawandel über Jahre abspielte und zur aktuellen Rhein-Ebbe führte. Ein Kommentar.

                      Politik

                      Australien: Bulldozer mit Tarnkappe

                      Ex-Premier Scott Morrison ließ sich in der Pandemie zum Zweitchef von fünf Ministerien ernennen - so heimlich, dass selbst die Minister nichts erfuhren. Sein Nachfolger spricht von einem "beispiellosen Verdreschen der Demokratie".

                        Welt

                        „So etwas habe ich in meinem Leben noch nicht gesehen“

                        Das Fischsterben in der Oder ist eine Umweltkatastrophe – und wächst sich jetzt zu einer wirtschaftlichen Belastung für die Region aus. Gerade kleine Fischereibetriebe fürchten um ihre Existenz. Ein Besuch dort, wo die Luft nach Verwesung riecht.

                          Politik

                          Britischer Top-Militär rechnet nicht mit Groß-Offensive der Ukraine in diesem Jahr

                          Wieder Explosionen auf der Krim, verstärkte russische Angriffe nahe Donezk, Lettland schickt sechs Haubitzen in die Ukraine. Der Überblick am Abend.

                            Politik

                            „Vordringlichste Sorge, dass das AKW schlecht betreut wird“

                            Bei den Kämpfen um das AKW in Saporischschja wurde das Atommülllager getroffen. Eine erhöhte Strahlung ist bisher nicht registriert worden. „Das Wichtigste ist, dass die Bedienmannschaft nicht daran gehindert wird, das AKW ordnungsgemäß runterzufah

                              Welt

                              In Sachen „Kartoffel“ sieht Ataman keinen Grund zur Reue

                              Bei ihrem ersten großen Auftritt als Antidiskriminierungsbeauftragte betont Ferda Ataman: Sie werde den „Finger in die Wunde“ legen. Beschwerden zu Ungleichbehandlung hätten nichts mit Identitätspolitik zu tun. Was Islamismus angeht, geht sie auf i

                                Amerika

                                Jill Biden hat sich mit dem Coronavirus angesteckt

                                Erst am 7. August ließ der US-Präsident seine Coronainfektion endgültig hinter sich, nun hat sich First Lady Jill Biden infiziert. Laut Weißem Haus hat die 71-Jährige »milde Symptome«.

                                  Politik

                                  Oppositionsführer Odinga will Ergebnis der Wahl in Kenia anfechten

                                  Raila Odinga hat die Präsidentschaftswahl in nur sehr knapp verloren. Er kündigte an, alle „rechtlichen Möglichkeiten“ ausschöpfen zu wollen.

                                    Politik

                                    Folgen des Ukraine-Krieges: Heizkosten, Steuern, Kinder: Wie der deutsche Staat seine Bürger entlastet

                                    Der Krieg in der Ukraine hat heftige wirtschaftliche Folgen für Deutschland – vieles wird teurer. Die Bundesregierung versucht, die Folgen für die Bürgerinnen und Bürger abzufedern. Welche Hilfen es bereits gibt – und was noch zur Debatte steht.

                                      Politik

                                      Entwicklungshilfe: Großbritannien friert Gelder für internationale Hilfe ein

                                      Für internationale Hilfs- und Entwicklungsprojekte wird es künftig aus London weniger Geld geben. Die Regierung spricht von einer gängigen Praxis.

                                        Politik

                                        Macron deckelt den hohen Strompreis – auf Kosten der deutschen Verbraucher

                                        Fast die Hälfte der französischen AKW sind abgeschaltet, das Land importiert Strom aus Deutschland. Im Winter droht ein Engpass, schon jetzt steigen die Preise. Macron sorgt dafür, dass die französischen Verbraucher davon nichts mitbekommen. Das verst

                                          Politik

                                          Jahresbericht der Antidiskriminierungsstelle: Den Finger in die Wunde legen

                                          Ferda Ataman, die umstrittene neue Antidiskriminierungsbeauftragte des Bundes, will die Aufmerksamkeit von ihrer Person auf das Thema Benachteiligung lenken.

                                            Politik

                                            Liveblog zum Krieg in der Ukraine: Gazprom warnt vor weiteren Preissteigerungen

                                            Das Gas in Europa könne im Winter um 60 Prozent teuer werden, warnt der russische Staatskonzern - und verweist auf westliche Sanktionen als Grund dafür. Auf der Krim gab es wieder eine Explosion, für die eine ukrainische Elitetruppe verantwortlich sein

                                              Welt

                                              EU-Kommission lehnt Ausnahme für deutsche Gasumlage ab

                                              Die Bundesregierung würde die geplante Gasumlage gern von der Mehrwertsteuer befreien. Eine Ausnahmegenehmigung lehnte die EU nun aber ab. Dabei wird der Staat wohl allein wegen des Preisanstiegs beim Gas Milliarden Euro mehr einnehmen.

                                                Politik

                                                Kanzleramt: Ausbau wird teurer als geplant

                                                Das Kanzleramt soll einen Anbau bekommen – so groß wie das jetzige Gebäude. 600 Millionen Euro sind eingeplant, doch laut »Bild«-Zeitung steigen die Kosten.

                                                  Load time: 1.5567 seconds