Lesen den Artikel : Wiener Atomgespräche mit dem Iran fortgesetzt
Deutschland

Oppositionsführer Raila Odinga ficht Wahl in Kenia an

Nach der Abstimmung steht das ostafrikanische Land vor einer Zerreißprobe. Der offizielle Verlierer kündigt Widerstand an. Er sieht sich um den Sieg betrogen.

    Wissenschaft

    Archäologie-Rätsel: Alte Schrift aus dem Iran entschlüsselt?

    Die elamische Strichschrift galt lange Zeit als unlesbar. Nun behauptet ein Archäologen-Team, es habe das Schriftsystem nahezu entziffert. Doch andere Forscher bezweifeln das.

      Deutschland

      Lebenslange Haft nach Amokfahrt von Trier

      Die Tat in der rheinland-pfälzischen Stadt hatte vor mehr als eineinhalb Jahren bundesweit Entsetzen ausgelöst. Hunderte Zeugen sind bis heute traumatisiert.

        Politik

        USA: Ermittlungen wegen Wahlbeeinflussung gegen Trump-Berater Rudy Giuliani

        Der Anwalt soll am Versuch beteiligt gewesen sein, das Wahlergebnis umzukehren und Trump im Amt zu halten. Im Bundesstaat Georgia wird nun gegen ihn ermittelt.

          Deutschland

          Norwegen sichert Deutschland Gaslieferungen zu und stößt an Grenzen

          Deutschland und Norwegen wollen ihre Kooperation im Energiesektor ausbauen. Der norwegische Ministerpräsident Jonas Gahr Störe sieht aber keine Möglichkeit, noch mehr Gas an Deutschland und Europa zu liefern.

            Deutschland

            William Ruto gewinnt Präsidentschaftswahlen in Kenia

            Bei der Verkündung des Wahlergebnisses kam es allerdings zu einem Eklat. Der Vize-Vorsitzende der Wahlkommission sprach von einem "undurchsichtigen Ergebnis".

              Deutschland

              Weitere Haftstrafe für Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi

              In Myanmar ist die gestürzte De-Facto-Regierungschefin Aung San Suu Kyi zu weiteren sechs Jahren Haft verurteilt worden. Suu Kyi sei der Korruption in vier Fällen für schuldig befunden worden, heißt es.

                Unterhaltung

                Kriminalität: Iran: Nichts zu tun mit Rushdie-Attacke

                Salman Rushdie ist nach einer Messerattacke auf dem Wege der Besserung. Das Motiv seines mutmaßlichen Angreifers ist weiter unklar. Die iranische Führung streitet Verbindungen zur Tat.

                  Deutschland

                  Sind für Deutschland tätige Ortskräfte in Mali sicher?

                  Die Bundeswehr beschäftigt im westafrikanischen Mali derzeit 59 Ortskräfte. Angesichts der zunehmenden Spannungen in dem Land berät die Bundesregierung über deren Sicherheit.

                    Deutschland

                    Iran: "Rushdie ist selbst verantwortlich"

                    Der Iran macht den Schriftsteller Salman Rushdie selbst und seine Anhänger für den Messerangriff verantwortlich. Rushdie, dem es etwas besser geht, bekommt international viel Unterstützung, unter anderem von den USA.

                      Deutschland

                      Ukraine aktuell: Erstes UN-Getreideschiff ist startklar

                      23.000 Tonnen Weizen sollen bald in Richtung Äthiopien ablegen. Die Höhe der staatlichen Gasumlage wird bekanntgegeben. Selenskyj fordert die Russen zum Widerstand auf. Unser täglicher Überblick.

                        Unterhaltung

                        Kriminalität: Sohn: Rushdies Humor trotz schwerer Verletzungen intakt

                        Salman Rushdie ist nach einer Messerattacke auf dem Wege der Besserung. Das Motiv seines mutmaßlichen Angreifers ist weiter unklar. Kritik richtet sich auch gegen die Führung eines Landes.

                          Deutschland

                          Fischsterben: Das Gift in der Oder gibt Rätsel auf

                          "Mir liegen dazu bisher keine Erkenntnisse vor", sagte Umweltministerin Steffi Lemke bei einem Krisentreffen in Stettin. Mit ihrer polnischen Kollegin Anna Moskwa gab es einiges zu bereden.

                            Deutschland

                            Ecuador: Sprengstoffanschlag mit fünf Toten

                            Der Andenstaat gerät immer mehr in die Hände des organisierten Verbrechens. In der Hafenstadt Guayaquil starben mindestens fünf Menschen bei Schüssen und einer anschließenden Explosion.

                              Deutschland

                              Baerbock: Menschen in Afghanistan "nicht im Stich lassen"

                              Vor einem Jahr haben die radikalislamischen Taliban in Afghanistan die Macht übernommen. Außenministerin Annalena Baerbock betonte, Deutschland werde sich dort weiter für Menschenrechte und Demokratie einsetzen.

                                Deutschland

                                Ölgigant Aramco freut sich über Rekordergebnis

                                Die weltweit anziehenden Energiepreise lassen den Gewinn des saudi-arabischen Ölkonzerns Aramco sprudeln. Das Staatsunternehmen weist für das zweite Quartal einen Anstieg des Nettoergebnisses von satten 90 Prozent auf.

                                  Deutschland

                                  Wieder US-Delegation in Taiwan

                                  Trotz Protesten aus China war die US-Spitzenpolitikerin Nancy Pelosi vor zwei Wochen nach Taiwan gereist. Jetzt ist erneut eine US-Delegation in der Inselrepublik.

                                    Deutschland

                                    Viele Todesopfer bei Feuer in koptischer Kirche in Ägypten

                                    In einer koptischen Kirche in der ägyptischen Hauptstadt Kairo ist ein Feuer ausgebrochen. Nach Angaben der kirchlichen Behörden kamen mindestens 41 Menschen ums Leben.

                                      Deutschland

                                      Waldbrände in Europa klettern auf Rekordniveau

                                      Durch die Großfeuer in Europa sind dieses Jahr bereits rund 660.000 Hektar Land verbrannt - ein Höchstwert seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 2006. Das hat das Europäische Waldbrand-Informationssystem errechnet.

                                        Unterhaltung

                                        Salman Rushdie nach Messerangriff auf dem Weg der Besserung

                                        Positive Nachrichten: Nach dem Messeranschlag auf den Schriftsteller Rushdie muss dieser nicht mehr künstlich beatmet werden. Er kann auch wieder sprechen. Der mutmaßliche Attentäter erklärt sich für nicht schuldig.

                                          Deutschland

                                          Rushdie beginnt nach Messerangriff wieder zu sprechen

                                          Nach dem Anschlag auf Salman Rushdie im US-Bundesstaat New York zeigt der schwer verletzte Schriftsteller erste Anzeichen der Besserung. Der mutmaßliche Attentäter erklärt sich derweil für nicht schuldig.

                                            Deutschland

                                            Ukraine aktuell: Füllstand deutscher Gasspeicher erreicht Zwischenziel

                                            Die Befüllung der deutschen Gasspeicher kommt voran. Der ukrainische Präsident droht russischen Soldaten am AKW Saporischschja. Frankreich begrüßt die neuen NATO-Mitglieder Finnland und Schweden. Der tägliche Überblick.

                                              Deutschland

                                              Rushdie-Angreifer wegen versuchten Mordes festgenommen

                                              Nach dem brutalen Messer-Angriff bangt die westliche Welt um den schwer verletzten Schriftsteller. Der mutmaßliche Attentäter sitzt wegen versuchten Mordes ein.

                                                Load time: 1.2072 seconds