Literatur

Nato-Osterweiterung: Russland im Visier

Wie der Westen sich Moskau wieder zum Gegner machte: Aktuelle Bücher werfen ein Licht darauf, wie die Nato-Osterweiterung diplomatisch vorbereitet wurde.

    Literatur

    Rowohlt Verlag : In der zersplitterten Wirklichkeit

    Der Rowohlt Verlag ist aus Schleswig-Holstein an den Hamburger Hauptbahnhof gezogen. Verleger Florian Illies erzählt, warum das ein wunderbarer Ort zum Büchermachen ist.

      Literatur

      Bestsellerautorin: Judith Krantz mit 91 Jahren gestorben

      Ihre erotischen Romane über die Reichen und Schönen begeisterten Leser weltweit. "Skrupel" und "Prinzessin Daisy" wurden zu Bestsellern. Nun ist die "Königin der Schnulzen" tot.

        Literatur

        "Stasi Secret Service Tools": Erich Mielkes Panzerknacker

        Oliver Diederichsen weiß, wie man Türen und Tresore öffnet. Jetzt hat er ein faszinierendes und bedrückendes Buch darüber geschrieben, wie viel die Stasi darüber wusste.

          Literatur

          "Fremdheit": Miteinander ins Offene tanzen

          Wie gehen wir mit Erfahrungen der Fremdheit um, wie reagieren Fremde auf uns? Der Ethnologe Hans-Jürgen Heinrichs hat dazu einen schönen Essay geschrieben.

            Literatur

            Wenn die Erinnerung an den Holocaust zum "Monster" wird

            Yishai Sarid übt in seinem neuen Roman Kritik an der israelischen und an der deutschen Erinnerungskultur. Im DW-Interview spricht er über Auschwitz und die Pornographie des Bösen.

              Literatur

              "Römische Tage": Die Rom-Therapie

              Ein Buch, das leidensstolz ein Fantasie-Rom abschreitet: Simon Strauß erzählt in "Römische Tage" vom Gegenwartsverdruss junger Menschen aus der akademischen Oberschicht.

                Literatur

                Friedrich Ani versammelt seine Kommissare: Avengers des Alltags

                Der große Krimiautor Friedrich Ani wirkte zuletzt müde. Aber er schreibt weiter, und wie. In "All die unbewohnten Zimmer" lässt er waidwunde Helden auftreten, die um Haltung kämpfen - auch Tabor Süden ist wieder dabei.

                  Literatur

                  "Wir Herrenmenschen": Was genau geschah in den Kolonien?

                  Wann wir von Völkermord sprechen: Bartholomäus Grill versucht in seinem Buch "Wir Herrenmenschen", einen neuen Blick auf deutsche Verbrechen in Afrika zu werfen.

                    Literatur

                    Roman über US-Umerziehungsheim: Folter im "Weißen Haus"

                    Wer ausreißt, landet in einer Welt des Grauens: Bestseller-Autor Colson Whitehead erzählt in seinem neuen Roman von einer Folteranstalt für Jungs im Florida der Sechzigerjahre. Das echte Heim existierte bis 2011.

                      Literatur

                      Fernanda Melchor: "Ich musste die Geschichte hinter dem Verbrechen schreiben"

                      Die Autorin Fernanda Melchor wurde mit dem Internationalen Literaturpreis prämiert. Im DW-Interview erzählt sie vom Überlebenskampf und Aberglauben in Mexiko.

                        Literatur

                        Konflikt in Syrien: Der dreibeinige Kamerahund

                        Ein Kamerateam will in einem syrischen Dorf filmen. Doch die Kinder stottern, die Männer schweigen, und dann fällt eine Stadt aus Stein vom Himmel. Eine Erzählung

                          Literatur

                          Internationaler Literaturpreis für mexikanischen Roman "Saison der Wirbelstürme"

                          In "Saison der Wirbelstürme" erzählt die mexikanische Schriftstellerin Fernanda Melchor von der Gewalt in ihrer Heimat. Dafür erhalten sie und die deutsche Übersetzerin Angelica Ammar den Internationalen Literaturpreis.

                            Literatur

                            Internationaler Literaturpreis: Heftige Angst, heftige Liebe, heftige Mordlust

                            Der Roman "Saison der Wirbelstürme" von Fernanda Melchor ist mit dem Internationalen Literaturpreis ausgezeichnet worden. Dass er alle überfordert, spricht nur für ihn.

                              Literatur

                              Cartoons der Woche: Oh, wie schön ist das Hühnerleben

                              Das Kükenschreddern geht weiter, Julia Klöckner macht tolle Videos, und die Reichen wissen nicht, wohin mit der Kohle: So sehen die Zeichner Thomas Plaßmann und Klaus Stuttmann das Weltgeschehen.

                                Literatur

                                Gang-Roman "Wonder Valley": Willkommen in der Hölle von L.A.

                                Mit "Wonder Valley" ist Ivy Pochoda der wohl beste L.A.-Roman der letzten 25 Jahre geglückt. Nun liegt das Buch der einstigen Profi-Squash-Spielerin über die Verdammten der Skid Row endlich auf Deutsch vor.

                                  Literatur

                                  Anne-Frank-Übersetzerin: "Ich mochte ihre Ehrlichkeit"

                                  Zum 90. Geburtstag der im KZ ermordeten Anne Frank erscheint die 73. Übersetzung ihres Tagebuchs - auf Maori. Hier erklärt die neuseeländische Übersetzerin, wie es dazu kam und warum sie sich mit Anne so stark identifiziert.

                                    Literatur

                                    Comeback der Westerncomics: Sie reiten wieder

                                    Westerntitel feiern im Comic ein massives Comeback: Die Verlage legen Klassiker neu auf oder beleben das Genre neu. Wir verraten, wo Sie ziehen sollten - und wo Sie steckenlassen können

                                      Literatur

                                      Anne Frank Tag: "Erinnern und Engagieren"

                                      Warum sich noch immer so viele Menschen - vor allem Kinder und Jugendliche - für Anne Frank interessieren, erzählt Patrick Siegele, Direktor des Anne Frank Zentrums in Berlin, im DW-Interview.

                                        Literatur

                                        Anne Franks Romanfragment "Liebe Kitty"

                                        Das jüdische Mädchen Annelies Marie Frank wurde als Tagebuchschreiberin Anne Frank weltberühmt. Zum 90. Geburtstag des Holocaust-Opfers erscheint die Romanfassung ihrer Aufzeichnungen als eigenständiges Werk.

                                          Literatur

                                          "Ein Haus auf dem Land": Jetzt neu: Immobilienmarktliteratur

                                          "Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt" heißt der neue Roman des Berliners Jan Brandt. Er erzählt davon, wie Mieten das Leben der Jungen entgleisen lassen.

                                            Literatur

                                            "Die Nickel Boys": Das Herz bleibt stehen

                                            Colson Whiteheads neuer Roman "Die Nickel Boys" basiert auf einer wahren Geschichte von jungen Schwarzen, die in einer US-Strafanstalt gefoltert und erschossen wurden.

                                              Literatur

                                              Prominente Autoren: Ich trage einen großen Namen, ich muss schreiben

                                              Früher gab es trashige Biografien von Fußballprofis, nun setzt der Buchmarkt auch im seriösen Fach vermehrt auf Promis aus anderen Sparten. Aber ist das noch Literatur?

                                                Literatur

                                                Eva Menasse: Besser anrüchig als normiert

                                                Die Schriftstellerin Eva Menasse über den Niedergang der Sozialdemokraten, den Zerfall der Öffentlichkeit, geschlechtergerechte Sprache und die Fridays for Future

                                                  Literatur

                                                  Artur Becker: Mützenmonologe

                                                  Ein zwiegespaltener Erzähler, ein rätselhafter Mann – und der Kommunismus: In seinem Roman "Drang nach Osten" zeigt Artur Becker, dass er noch unter Wert gehandelt wird.

                                                    Literatur

                                                    Olle Nyman: "Astrid wäre wütend und traurig"

                                                    Bullerbü darf kein Kampfbegriff für rechte Politiker werden. Hier spricht Astrid Lindgrens Enkel Olle Nyman darüber, wie er das Erbe seiner Großmutter verteidigt.

                                                      Literatur

                                                      Mexiko-Roman: Die Hexe ist tot, die Brutalität fängt erst an

                                                      Ein Dorf sucht eine Schuldige für all seine Probleme - und tötet sie. Nach wahren Begebenheiten erzählt Fernanda Melchor in ihrem preiswürdigen Roman "Saison der Wirbelstürme" von der Gewalteskalation in Mexiko.

                                                        Literatur

                                                        Viktor Jerofejew: Der große, tolle, mutige Viktor

                                                        So starke Menschen gibt es nur, wenn die Zeiten so schlecht sind, dass die Schwachen allein nicht mehr zurechtkommen: ein Abend mit dem Schriftsteller Viktor Jerofejew.

                                                          Load time: 0.0245 seconds