Literatur

Christopher Tolkien: Sohn von J.R.R. Tolkien ist tot

Als Kind lauschte er den Geschichten seines Vaters, aus denen die Abenteuer der Hobbits wurden. Später gab er dessen unveröffentlichte Werke heraus. Nun ist Christopher Tolkien im Alter von 95 Jahren gestorben.

    Literatur

    Lizzie Doron: "Keiner hat schräge Ideen"

    Für die israelische Schriftstellerin Lizzie Doron ist die Schweiz ein Schutzraum. Gut genug, um sich zu erholen, aber nicht geeignet, um kreativ zu sein.

      Literatur

      Schriftsteller: Nachkriegsautor Josef Reding gestorben

      Josef Reding schrieb vor allem Kurzgeschichten über soziale Probleme, Gewalt, Rassismus und Völkerverständigung. Er wurde 90 Jahre alt.

        Literatur

        Neoliberalismus: Der Gott des Marktes

        Wann entstand die Idee des Neoliberalismus? Der Historiker Quinn Slobodian gibt in seinem neuen Buch eine verblüffende Antwort.

          Literatur

          Olof-Palme-Preis für britischen Schriftsteller John le Carré

          Er hat den Spionageroman neu erfunden: "Der Spion, der aus der Kälte kam" wurde ein Weltbestseller. Im Kalten Krieg arbeitete John le Carrés beim britischen Geheimdient. Nun erhält der Autor den Olof-Palme Preis.

            Literatur

            "Gedächtnistheater": Das Fortbestehen nach dem Tod

            Der Philosoph Simon Critchley hat eine Erzählung über den Versuch verfasst, Erinnerungen zu verewigen und so gottgleich zu werden. Das Projekt misslingt, das Buch nicht.

              Literatur

              "Die Leben der Elena Silber": Im Sog der Silber-Sage

              In seinem Roman "Die Leben der Elena Silber" erkundet der Reporter Alexander Osang seine Familiengeschichte. Dabei beginnt er in Russland im Jahr 1905.

                Literatur

                Martin Walser: "Ich schreibe, also bin ich"

                Im März wird Martin Walser 93 Jahre alt. Literatur ist für den deutschen Großschriftsteller überlebenswichtig, auch wenn er seine Worte heute sparsamer dosiert als einst.

                  Literatur

                  Elizabeth Wurtzel ist tot: "Prozac Nation"-Autorin mit 52 gestorben

                  "Verdammte schöne Welt" hieß das Buch auf deutsch, das sie mit 27 über ihre Depression schrieb - und mit dem sie den Zeitgeist der Neunziger traf. Nun ist Elizabeth Wurtzel gestorben, sie wurde 52 Jahre alt.

                    Literatur

                    Elizabeth Wurtzel: Autorin von "Prozac Nation" ist tot

                    Mit 27 Jahren veröffentlichte sie ihr autobiografisches Werk "Prozac Nation": Die Autorin Elizabeth Wurtzel ist an den Folgen ihrer Brustkrebserkrankung gestorben.

                      Literatur

                      Verleger : Der Archäologe der Literatur

                      Ab in die Archive! Mit wenig Geld und viel Idealismus schenkt der junge Verleger Albert Eibl vergessenen Autorinnen ein neues Leben.

                        Literatur

                        Margarete Schütte-Lihotzky: Nie mehr Küche!

                        Berühmt wurde Margarete Schütte-Lihotzky durch ihre Frankfurter Küche. Zwanzig Jahre nach ihrem Tod wird sie endlich als Architektin und politische Aktivistin gewürdigt.

                          Literatur

                          Podcast "SPIEGEL Live": "Das Alter an sich ist eine Krise"

                          Dieses Jahr wird Thomas Gottschalk 70 Jahre alt. Im SPIEGEL-Gespräch erzählt er, warum das Leben für ihn früher einfacher war und wie gern er heute Selfies mit Fans macht.

                            Literatur

                            Fremdenfeindlichkeit: "Wir wollen keine Ausländer hier"

                            Die Kindersachbuchautorin Susan Schädlich reist seit Jahren für Lesungen durchs Land und hört inzwischen fremdenfeindliche Sätze von Kindern. Wie geht man damit um?

                              Literatur

                              Hundebücher für Kinder: Ein Glück für alle Felle

                              Fast jedes Kind wünscht sich ein Haustier, am liebsten einen Hund. Aber vielleicht reicht ja auch erst einmal ein Buch über Vierbeiner? Hier sind vier Empfehlungen.

                                Literatur

                                Cartoons der Woche: Die Rache der "Umweltsau"

                                Streit über ein Lied, Klimawandel, Vorsätze fürs neue Jahr: So sehen die Zeichner Thomas Plaßmann und Klaus Stuttmann das aktuelle Geschehen. Die Cartoons der Woche.

                                  Literatur

                                  "Elektrische Fische": Heimatlos

                                  Eine Mutter zieht mit ihren drei Kindern von Dublin ins nordostdeutsche Nirgendwo: Susan Kreller erzählt in ihrem neuen Jugendroman vom Nicht-Ankommen und Verlorensein.

                                    Literatur

                                    Judith Kerr: In allem das Gute sehen

                                    Als Kind floh Judith Kerr vor den Nazis, davon erzählt der Roman "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl". Eine Verfilmung läuft nun im Kino. Hätte sie der Autorin gefallen?

                                      Literatur

                                      Forschungsband über queere Flüchtlinge: Der Wunsch nach mehr Sensibilität

                                      Wenn die Diskriminierung weitergeht: Nach Angaben von NGOs sind rund fünf Prozent der Geflüchteten in Deutschland queer - ein Sammelband will mehr Aufmerksamkeit für das Thema schaffen.

                                        Literatur

                                        Cartoons der Woche: Das ist also Plan B des Autoministers

                                        Deutschland im Geschenkrausch, der Zank übers Tempolimit und die Scham beim Böllerkauf: So sehen die Zeichner Thomas Plaßmann und Klaus Stuttmann das aktuelle Geschehen. Die Cartoons der Woche.

                                          Literatur

                                          Ruth Achlama: "Er war das Gewissen des Landes"

                                          Ruth Achlama war die Übersetzerin von Amos Oz, der vor einem Jahr gestorben ist. Ein Gespräch über seine Bedeutung für Israel, seinen Humor und das politische Engagement

                                            Literatur

                                            Leseempfehlungen: Die Sachbuch-Bestenliste für Januar

                                            Jens Bisky ringt Berlin neue Facetten ab und Kristen Ghodsee erklärt, warum Frauen im Sozialismus besseren Sex haben. Die zehn Empfehlungen der Sachbuch-Jury.

                                              Literatur

                                              Norwegischer Schriftsteller: Ari Behn stirbt mit 47 Jahren

                                              Er galt als Skandalautor und schrieb auch über seine Ehe mit einer Prinzessin: Der norwegische Schriftsteller Ari Behn ist tot.

                                                Literatur

                                                Exklusiv von Marc-Uwe Kling: Känguru unterm Christbaum - die etwas andere Weihnachtsgeschichte

                                                Was hat das Fest der Versöhnung mit den Kommentaren im SPIEGEL-Forum zu tun? Marc-Uwe Klings "Känguru"-Bücher fanden Millionen Fans - für uns hat der Bestsellerautor exklusiv seine eigene Weihnachtsgeschichte geschrieben.

                                                  Literatur

                                                  Verrückte Tradition: Allweihnachtliche Bücherflut in Island

                                                  Seit Jahrzehnten ist es in Island Tradition, zu Weihnachten vor allem Bücher zu verschenken. Jolabokaflod heißt das Phänomen: Die Weihnachts-Bücherflut. Die Buch-Verrücktheit der Isländer hat historische Gründe.

                                                    Literatur

                                                    Hermann L. Gremliza beim SPIEGEL: Der aufgeweckte Seminarist

                                                    Hermann L. Gremliza ist tot, sein Leben war geprägt von der Arbeit für "konkret". Begonnen hatte seine publizistische Karriere jedoch in den Sechzigerjahren beim SPIEGEL - den er nach einem Streit mit Rudolf Augstein verließ.

                                                      Literatur

                                                      Verrückte Tradition: Islands allweihnachtliche Bücherflut

                                                      Seit Jahrzehnten ist es in Island Tradition, zu Weihnachten vor allem Bücher zu verschenken. Jolabokaflod heißt das Phänomen: Die Weihnachts-Bücherflut. Die Buch-Verrücktheit der Isländer hat historische Gründe.

                                                        Load time: 0.0580 seconds