Lesen den Artikel : Kritik an Scholz-Putin-Telefonat - Darum wollen die Ukrainer keinen Waffenstillstand
Politik

Nato-Staaten wollen Beitrittsprotokolle für Finnland und Schweden unterzeichnen

Die Nato-Mitgliedsländer wollen den Beitrittsprozess von Finnland und Schweden starten. Zuvor hatte die Türkei ihren Widerstand gegen die Aufnahme aufgegeben.

    Welt

    „Wo ist diese Führung?“ – Merz kritisiert Scholz nach Auftakt der Konzertierten Aktion

    Nach den Auftaktgesprächen zur Konzertierten Aktion hat CDU-Chef Friedrich Merz dem Bundeskanzler mangelnde Führung vorgeworfen. Scholz sei „jede Antwort schuldig geblieben“. Er habe im Vorfeld „völlig andere Erwartungen“ geweckt.

      Politik

      CSU-Minister Holetschek wirft Lauterbach Verharmlosung von Cannabis-Risiken vor

      Die Bundesregierung nehme die Gefahren und Risiken von Cannabis-Konsum nicht ernst, meint der bayerische Gesundheitsminister Klaus Holetschek. Er fordert Kanzler Scholz und Minister Lauterbach auf, den Kurs zur Legalisierung zu überdenken.

        Politik

        Botschafter Melnyk soll Deutschland offenbar verlassen

        Seit acht Jahren ist er ukrainischer Botschafter in Berlin, seit Kriegsbeginn fällt er mit Kritik an der Bundesregierung auf. Jetzt soll Andrij Melnyk offenbar ins Außenministerium in Kiew wechseln. Das berichten „Bild“ und „Süddeutsche Zeitung

          Politik

          Ampel-Koalition einigt sich auf massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien

          Die Regierungsparteien wollen den Ausbau von Ökoenergien vorantreiben. Neben der Abschaffung der EEG-Umlage soll die Windenergie massiv aufgestockt werden.

            Politik

            Selenskyj-Berater nennt Einnahme von Lyssytschansk „letzten Sieg Russlands“

            Melnyk wohl vor Wechsel ins Außenministerium + Ukraine spricht mit Türkei und UN über Getreideexporte + Inhaftierte Griner bittet Biden um Hilfe + Der Newsblog.

              Welt

              Union will nach Documenta-Skandal eine Untersuchungskommission

              Ein Kunstwerk mit antisemitischen Darstellungen hat bei der Kunstausstellung Documenta für einen Skandal gesorgt. Der Bundestag wird sich mit möglichen Konsequenzen befassen – die Union verlangt „transparente und konsequente Antworten“.

                Sport

                Boxen live aus Wembley - Holt sich der Box-Obelix Hammer gleich zwei Titel?

                Holt sich der Box-Obelix Hammergleich zwei Titel?Foto: BILDDauer: 03:07:54

                  Sport

                  Die Mega Box-Nacht - Zachenhuber, „Golden Jack“ & Shevdenko

                  Zachenhuber, „Golden Jack“& ShevdenkoFoto: BILDDauer: 03:03:30

                    Politik

                    „Man ist massiv besorgt – da kann man nicht übertreiben“

                    „Die Füllstände der Gasspeicher sind noch lange nicht so hoch, wie sie sein sollten“, sagt WELT-Reporterin Marie Przibylla. Die Bundesregierung arbeite an allen Ecken und Enden. Besorgt sei man über die Wartungsarbeiten an Nord Stream 1.

                      Politik

                      Corona-Fälle in Kliniken sorgen für weiteren Personalmangel

                      Bundesweit müssen einzelne Stationen in Kliniken geschlossen werden, teilt die Krankenhausgesellschaft mit. Grund sind steigende Corona-Zahlen beim Personal.

                        Politik

                        Netzagentur fürchtet Totalausfall russischer Gas-Lieferungen

                        Bier wird teurer. Auch das liegt an den hohen Energiepreisen. Die große Sorge: Russland könnt den Gashahn bald komplett zudrehen. Bundeskanzler Olaf Scholz spricht von einer „historischen Herausforderung“.

                          Politik

                          Selenskyj verspricht „maximale Transparenz“ bei Wiederaufbau-Projekten

                          Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj will noch vor Kriegsende mit dem Wiederaufbau seines Landes beginnen. Thema bei der Wiederaufbau-Konferenz in der Schweiz war auch Korruption in der Ukraine. Mehr im Liveticker.

                            Politik

                            „Als die Schüsse weitergingen, habe ich meinen Sohn in einen Mülleimer gesteckt“

                            Nach dem tödlichen Angriff auf eine Parade ist der mutmaßliche Schütze festgenommen worden. Er hatte offenbar wahllos in die Menge geschossen. Mindestens sechs Menschen wurden getötet. Was ist bislang über sein Motiv bekannt?

                              Politik

                              Lauterbach einigt sich mit Kassenärzten im Bürgertest-Streit

                              Ursprünglich hatten die Kassenärzte die Abschaffung der Tests gefordert. Nun gelingt ein Kompromiss. An den neuen Vorschriften ändert sich allerdings nichts.

                                Politik

                                Merz kritisiert Scholz nach Auftaktgesprächen zur konzertierten Aktion

                                Scholz habe zum Auftakt der konzertierten Aktion keine Antworten auf drängende Fragen gehabt, kritisiert der CDU-Chef. Zudem habe der Kanzler Chancen verpasst.

                                  Politik

                                  Kämpfe gehen laut ukrainischem Generalstab jetzt im Gebiet Donezk weiter

                                  In der Ostukraine hat sich nach dem ukrainischen Rückzug aus der Stadt Lyssytschansk der Schwerpunkt der Kämpfe ins benachbarte Donezker Gebiet verschoben. Verfolgen Sie alle Entwicklungen in der Ukraine und weitere Nachrichten in unserer WELT-Sondersen

                                    Politik

                                    Das ist bisher über den mutmaßlichen Täter bekannt

                                    Im US-Bundesstaat Illinois sind während einer Parade zum US-amerikanischen Nationalfeiertag mindestens sechs Menschen erschossen worden. US-Korrespondentin Nancy Lanzendörfer berichtet vom aktuellen Stand der Ermittlung.

                                      Deutschland

                                      Ukraine aktuell: Scholz und Macron beraten in Paris

                                      Deutschland und Frankreich haben sich über das weitere Vorgehen im Ukraine-Krieg abgestimmt. Präsident Selenskyj fordert einen baldigen Start des Wiederaufbaus seines Landes. Der Überblick.

                                        Politik

                                        „Wir müssen sie brechen“, appelliert Selenskyj

                                        Nach dem Fall der Region Luhansk ruft Ukraines Präsident Selenskyj seine Landsleute zum Durchhalten auf. Es brauche„übermenschliche Anstrengungen“ um den Feind aus Russland zu brechen. Mehr im Liveticker.

                                          Politik

                                          Der Digitalstrategie fehlen Leuchtturmprojekte

                                          Die Ampel-Koalition hat den ersten Entwurf ihrer Digitalstrategie fertig. Am Ambitionsniveau soll noch gearbeitet werden. Doch es fehlt noch mehr. Eine Analyse.

                                            Politik

                                            "heute wichtig": Krieg in der Ukraine: Warum der Frieden nicht durch Forderungen nach einem Waffenstillstand erreicht werden kann

                                            Wann der Krieg in der Ukraine endet, kann Friedensforscherin Prof. Ursula Schröder natürlich nicht vorhersagen. Ein klares Szenario, wie der Frieden einkehren könnte, gibt es nicht – dafür aber viele Ansätze, die die Meinungen auseinanderdriften l

                                              Politik

                                              Grundschule: Für die Ganztagsbetreuung fehlen Zehntausende Fachkräfte

                                              In wenigen Jahren soll jedes Grundschulkind ein Recht auf Ganztagsbetreuung haben: Das könnte ein leeres Versprechen bleiben. Denn eine Studie gibt nur drei Bundesländern gute Zeugnisse.

                                                Politik

                                                Koalitionsvertrag: Koalition will Wahlrechtsreform noch dieses Jahr

                                                Die SPD will die Verkleinerung des Bundestags bis zum Jahresende abschließen. Die Union hält bei bestimmten Punkten dagegen und droht bereits mit rechtlichen Schritten.

                                                  Politik

                                                  Biden ist besorgt, «dass sich dieses Land rückwärts bewegt»

                                                  US-Präsident Joe Biden ist «zutiefst besorgt» über die Entwicklung der USA und übt in seiner Ansprache am Unabhängigkeitstag Kritik am Obersten Gericht und der Entscheidung zum Abtreibungsrecht.

                                                    Politik

                                                    Botschafter Melnyk soll offenbar ins ukrainische Außenministerium wechseln

                                                    Kämpfe im Donezk-Gebiet gehen weiter + Russlands Kosmonauten feiern auf ISS + Russische Botschaft in Bulgarien kann nicht mehr arbeiten + Der Newsblog.