Lesen den Artikel : Muss die EU gegen Polen und Ungarn härter sein?
Welt

Die bleierne Zeit beenden

Eine Strategie für die letzte anstrengende Phase der Pandemie: Bei Corona hilft kein Auf und Ab der Beschränkungen, sondern nur vernünftige Stetigkeit, schreibt Virologe Alexander Kekulé. Er spricht sich für mehr Freiheiten aus, ohne Sicherheiten auf

    Politik

    Debatte über AfD-Verbot: "Allerletztes Mittel"

    Immer mehr Politiker fordern eine härtere Gangart gegen die AfD. Doch es gibt auch warnende Stimmen: Abgeordnete von Linken und FDP mahnen: So lasse sich das Problem nicht lösen.

      Welt

      Europa muss strategisch handlungsfähig werden

      Deutschland und Frankreich streiten, ob Europa „strategische Autonomie“ anstreben sollte. Emmanuel Macrons Ideen gefährdeten das Bündnis mit den USA, fürchten manche. Doch das ist ein Missverständnis.

        Welt

        Ein politischer Sieg für Saudi-Arabien

        Coronabedingt fand das Treffen der größten Wirtschaftsmächte in diesem Jahr digital statt. Den Gipfel hat deswegen kaum jemand bemerkt. Dabei wäre er eine fabelhafte Chance gewesen, dem Gastgeber Saudi-Arabien ein paar unbequeme Fragen zu stellen.

          Politik

          Regierung unbeliebt wie nie - Polens grauen Herren laufen die Frauen davon

          Pechschwarze Wolken über Polens erzkonservativer Regierung! Nicht nur die EU geht auf Distanz – sondern vor allem die polnischen Frauen.Foto: Action Press

            Politik

            Kolonialismus-Debatte - Zoff um Hamburger Bismarck-Statue

            Für die einen ist es ein Wahrzeichen, für die anderen ein Zeugnis der Kolonialvergangenheit: Um das Denkmal ist ein Streit entbrannt.Foto: picture alliance / imageBROKER

              Welt

              Wer bekommt den Impfstoff?

              Noch bevor sie überhaupt eingesetzt werden können, rief Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Deutschen auf, die Vakzine mit „ärmeren Ländern“ zu teilen. Warum bei der weltweiten Verteilung Deutschland ruhig einmal zuerst an sich denken dar

                Politik

                Angeblicher Wahlbetrug: Die Wut des Präsidenten

                In den USA macht sich Entsetzen breit, welche Wirkung Trumps Kampagne entfaltet. Die überwältigende Mehrheit der republikanischen Wähler glaubt mittlerweile, dass Bidens Wahl durch Betrug zustande gekommen ist.

                  Welt

                  „Gefährder“ beobachten und rechtzeitig einschreiten

                  Mehr als 120 Personen gelten in Deutschland als „islamistische Gefährder“. Wie können sie an Anschlägen gehindert werden? Zum einen durch wirkungsvolle Überwachung, zum anderen durch Prävention, an der sich auch die muslimischen Verbände beteili

                    Politik

                    Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche: Das Laiengremium ist wachgerüttelt

                    Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken überstimmt das eigene Präsidium und erklärt sexualisierte Gewalt zu einem "strukturellen Problem" der Kirche. Die Debatte ist mit voller Wucht zurück.

                      Welt

                      Die AfD wusste, wen sie sich ins Haus holt

                      Nach dem Besucher-Skandal im Bundestag tut die AfD so, als seien allein die Gäste schuld, denen es einfach an Anstand fehlte. Dabei hätten die Abgeordneten, die sie eingeladen hatten, misstrauisch sein müssen.

                        Unterhaltung

                        Ein nationalistischer Eiferer

                        Im Streit um Effi Eitam, den designierten neuen Direktor der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, sollte auch Deutschland sich zu Wort melden. Ein Gastkommentar

                          Welt

                          Die wehrhafte Demokratie beginnt in der Schule

                          Auch wenn es in multikulturellen Klassen schwieriger wird: Unsere Lehrer müssen vermitteln, welche Regeln in einer freiheitlichen Gesellschaft gelten, sagen Serap Güler und Karin Prien. Gerade Imame könnten dabei wichtige Verbündete werden.

                            Politik

                            HAUSHALTSZOFF MIT UNGARN & POLEN - Warum die EU- „Atombombe“ vorerst im Keller bleibt

                            Es ist die härteste Nuss, die in in diesem Jahr in Europa zu knacken gilt: Und sie liegt auf dem Teller von Bundeskanzlerin Merkel.Foto: POOL / Reuters

                              Politik

                              Debatte im Bundestag wird zur Generalabrechnung mit der AfD

                              Bedrängt, belästigt, gefilmt: Der Bundestag will die Störung durch AfD-Gäste aufarbeiten. Doch in der Debatte bricht sich noch viel mehr Ärger Bahn.

                                Politik

                                Bundestag: Debatte über AfD-Störer - »Angriff auf das freie Mandat«

                                Am Mittwoch hatten AfD-Gäste im Bundestag Abgeordnete bedrängt und beschimpft. Nun beschäftigt sich das Parlament mit den Vorfällen. Vertreter der anderen Parteien greifen die Rechtspopulisten scharf an.

                                  München

                                  Verkehrslärm: "Da geht noch mehr"

                                  In Taufkirchen und Unterhaching wertet man die neuen Tempolimits auf der A 8 und der A 995 als Erfolg. Geschwindigkeiten von 100 und 120 Kilometern pro Stunde halten die meisten aber immer noch für zu hoch

                                    Politik

                                    Keine Einigung im Haushaltsstreit auf EU-Videogipfel

                                    Ungarn und Polen blockieren weiter das billionenschwere Haushaltspaket. So müssen auch die EU-Staaten warten, die dringend auf Corona-Hilfen angewiesen sind.

                                      Politik

                                      Lewandowski-Erpressungsaffäre | Hier erklärt BILD das Gesprächsprotokoll

                                      Hier erklärt BILDdas GesprächsprotokollFoto: BILDDauer: 06:03

                                        Berlin

                                        Berliner Abgeordnetenhaus stimmt für höheren Rundfunkbeitrag

                                        Der Rundfunkbeitrag wurde seit 2009 nicht mehr erhöht. Für eine Änderung müssten alle 16 Landtage zustimmen, derzeit sind es nur vier.