Lesen den Artikel : Meinungsfreiheit ja, Narrenfreiheit nein
Digital

Netzwerkdurchsetzungsgesetz: Soziale Medien müssen Hasspostings künftig dem BKA melden

Facebook, Twitter und YouTube müssen Hakenkreuzbilder und Morddrohungen künftig nicht nur löschen, sondern auch mit der Absender-IP-Adresse dem BKA melden. Beleidigungen bleiben vom Plan der Bundesregierung ausgenommen.

    Welt

    „Massiver Angriff auf die Medienfreiheit“

    Der FDP-Politiker Jan Marcus Rossa kritisiert den gerade von den Ministerpräsidenten beschlossenen Medienstaatsvertrag. Er unterwerfe Presseverlage ohne sachlichen Grund dem Rundfunkrecht – ein unnötiger staatlicher Eingriff.

      TV

      „Das ist Zensur ersten Grades“

      Der MDR stellt „Steimles Welt“ ein und trennt sich von Uwe Steimle. Der „Heimatforscher“ reagiert wie erwartet heftig

        TV

        Journalisten unter Druck – Wie Reporter ohne Grenzen hilft

        Digitale Selbstverteidigung: Das Stipendienprogramm von Reporter ohne Grenzen zur Stärkung von Journalisten im Digitalen Raum wird fortgesetzt.

          Welt

          Diese Musik kann die Erregung beim Sex steigern

          Musik macht etwas mit uns – und mit unserem Körper, weiß die Sexual- und Paartherapeutin Nele Sehrt. Hier erklärt sie, welche Musik sogar die Technik beim Sex verbessern und zu stärkeren Orgasmen führen kann.

            Politik

            Deutschlandtrend: Deutsche wollen Fortsetzung der großen Koalition

            Bei aller Unzufriedenheit will die Mehrheit einer Umfrage zufolge, dass CDU und SPD weiter gemeinsam regieren. Auch für Bundesfinanzminister Olaf Scholz gibt es Zuspruch.

              Berlin

              Butch trifft Babysitterin

              Regenbogenfamilien, verliebte Schulmädchen, widerständige Lesben in der DDR: Das zweite Berlin Lesbian Non-Binary Filmfest spannt weite Bögen. Ein Programm-Überblick.

                Stand-up-Therapie

                TV

                „Die Zerstörung der CDU“ ist erfolgreichstes Youtube-Video 2019

                Rezos Clip brachte die CDU in Erklärungsnöte. Dem Youtuber trug die deutschlandweite Diskussion hingegen Klicks ein. Nun räumt er in der Jahresauswertung ab.

                  Welt

                  1200 Todesopfer und 1,2 Milliarden Euro Schäden im Jahr 2018

                  Deutschland gehörte 2018 zu den drei weltweit am stärksten von Hitze, Dürre und Stürmen geschädigten Ländern. Europa muss mehr für die Umwelt tun.

                    Welt

                    Dieser Staatsvertrag für Medien geht alle etwas an

                    Machen YouTuber Rundfunk? Müssen journalistische Beiträge, die Meinungsvielfalt fördern, besonders leicht im Netz zu finden sein? Und muss Facebook erklären, welche Videos es seinen Nutzern zeigt? Der neue Medienstaatsvertrag soll diese Fragen klären

                      Welt

                      Risiken durch Klimawandel steigen auch in Deutschland

                      Deutschland gehörte 2018 zu den drei weltweit am stärksten von Hitze, Dürre und Stürmen geschädigten Ländern. Europa muss mehr für die Umwelt tun

                        Berlin

                        Künstler bitten für Mahnmal-Installation um Entschuldigung 

                        Eine Installation, in der Asche von Holocaust-Opfern verarbeitet worden sein soll: Seit Montag hatte eine Aktion des ZPS zu Kontroversen geführt. Nun bitten die Künstler um Entschuldigung.

                          Canale Grande

                          Unterhaltung

                          Verbale Entgleisungen: MDR beendet Zusammenarbeit mit Kabarettisten Uwe Steimle

                          Aufgrund wiederholter verbaler Entgleisungen beendet der Mitteldeutsche Rundfunk die Zusammenarbeit mit dem Kabarettisten Uwe Steimle. Der Moderator warf seinem Arbeitgeber unter anderem mangelnde Staatsferne vor.

                            TV

                            Umstrittener Kabarettist: MDR trennt sich von Uwe Steimle

                            In einem Interview hatte der sächsische Komiker Deutschland als "besetztes Land" bezeichnet und den MDR immer wieder in die Nähe des Staatsfunks gerückt. Nun trennt sich der Sender von Uwe Steimle.

                              In der Königsklasse

                              Leipzig

                              Wegen öffentlicher Äußerungen - MDR feuert Uwe Steimle

                              Öffentliche Kritik, Vorwürfe überzogener Satire und ein Interview mit einer rechten Zeitung: Dem MDR reicht's. Er feuert Uwe Steimle.Foto: picture alliance / dpa-Zentralbi