Lesen den Artikel : Wem die Tat „unvorstellbar“ erschien, muss Jahre im Tiefschlaf verbracht haben
Welt

„Es braucht stärkere Zusammenarbeit gegen Bedrohung durch rechten Terror“

Nach dem Terror in Halle regt Österreichs Wahlsieger Kurz mehr europäische Zusammenarbeit an. Niedersachsens Innenminister Pistorius fordert einen „knallharten Rechtsstaat“. Laut einem Bericht warnte das BKA bereits vor einem Jahr vor einem Anschlag

    Politik

    Pistorius beklagt fehlende Debatte um Migration bei SPD

    Auf den Regionalkonferenzen debattieren die Kandidaten um den SPD-Vorsitz über alle möglichen Themen. Nur bei den Fragen nach Migration, innerer Sicherheit und Extremismus schweigt man sich aus. Nun reicht es dem niedersächsischen Innenminister.

      Welt

      Die Verzwergung der EU in der internationalen Politik schreitet voran

      Der türkische Angriff auf Nordsyrien wird zu vielen Opfern und Tausenden Flüchtlingen führen. Doch die Europäische Union steht uneins am Rande des Geschehens. Dass es auch anders gehen kann, zeigt die deutsche Initiative in New York.

        Politik

        Söder wirft AfD Heuchelei nach Halle-Attentat vor

        Bayerns Ministerpräsident Söder greift die AfD scharf an, Parteifreund Dobrindt will sie überwachen lassen. Die Partei weist die Vorwürfe zurück.

          Politik

          Anschlag in Halle: Experte: "Diese Sicherheit, dass die Sichtweise der Attentäter an Öffentlichkeit gelangt, ist neu"

          Nach dem Terroranschlag von Halle sind einige Fragen noch offen. Laut Ermittlern hat Stephan B. alleine gehandelt, sich offenbar im Internet radikalisiert. Doch wie passiert so etwas? Und ist das öffentliche zur Schau stellen der Taten eine neue Form des

            Leipzig

            Stephan Balliet tötete 2 Menschen - Killer-Neonazi sitzt im „Roten Ochsen“ in Halle

            Neonazi-Killer Stephan Balliet (27) ist zurück in Halle, sitzt nun in der Justizvollzugsanstalt Halle, im sogenannten „Roten Ochsen“.Foto: Marcus Scheidel/MAS Bildagentur

              Politik

              Warum immer die Welt retten? - Das Klimapaket dient nur unserem Gewissen

              Warum wollen wir Deutschen immer die Welt retten?Dem Klima ist egal, ob wir ein 50-Milliarden-Euro-Paket für Klimaschutz beschließen.Foto: dpa

                Politik

                Warum immer die Welt retten? - Wenn wir nichts fürs Klima tun, tut keiner was

                Warum sollte sich China oder Afrika an der Reduzierung der Treibhausgase abarbeiten, wenn Deutschland nichts unternimmt?Foto: dpa

                  Politik

                  AfD-Politiker Brandner verhöhnt jüdischen Publizisten Friedman

                  Der AfD-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Bundestags-Rechtsausschusses Stephan Brandner sorgt mit einem Tweet zum Anschlag in Halle für Empörung. Zudem verhöhnte er den jüdischen Publizisten Michel Friedman.

                    Welt

                    Empörung über Tweets von AfD-Politiker Brandner

                    Mit zwei Tweets zum Terroranschlag auf eine Synagoge in Halle sorgt der AfD-Politiker Stephan Brandner für Wirbel. Der Vorsitzende des Rechtsausschusses des Bundestages schreibt unter anderem hämisch über Michel Friedman.

                      Hamburg

                      - Hamburgs Innensenator: Rechter Terror auf Niveau des islamistischen Terrors

                      Innensenator Andy Grote (SPD) hat davor gewarnt, die Bedrohung durch Rechtsextremisten zu unterschätzen. Er sieht eine Mitverantwortung bei der AfD. Die wehrt sich gegen die Vorwürfe.

                        Politik

                        Die Lage am Samstag: Der alltägliche Antisemitismus

                        In München treffen ein letztes Mal die Bewerber für den SPD-Vorsitz zusammen, in Nordsyrien flüchten Hunderttausende. Und: In Deutschland werden Juden ständig belästig oder angegriffen. Die Lage am Morgen. Von Martin Knobbe

                          Politik

                          Anschlag in Halle: Ermittlungen konzentrieren sich auf mögliche Unterstützer

                          Der Todesschütze von Halle hat die Tat gestanden und auch ein rechtsextremistisches, antisemitisches Motiv bestätigt. Nun sucht das Bundeskriminalamt nach eventuellen Hintermännern.

                            Politik

                            Nach Anschlag auf Synagoge: "Der wahre Feind ist der Hass"

                            Nach dem Terror von Halle gibt es Gebete und Wachen vor den Synagogen - und den Ruf nach Konsequenzen. Jüdische Einrichtungen besser zu schützen ist nur eine davon.

                              Digital

                              Immer besser, immer tödlicher: Halle-Mörder hatte Waffen aus dem 3D-Drucker – sie sind eine wachsende Gefahr

                              Die Ermittler sind überzeugt: Der antisemitische Attentäter wollte in Halle nicht nur zwei Menschen töten, sondern Dutzende. Dieser Plan scheiterte, auch weil die selbst gebastelten Waffen ständig Ladehemmungen hatten. Allerdings werden Waffen aus de

                                Welt

                                Großbritannien: Polizei geht bei Messerangriff in Manchester von Terror aus

                                Nach der Attacke in einem Einkaufszentrum wurde ein 40 Jahre alter Verdächtiger festgenommen. Er soll vier Menschen verletzt haben.

                                  Welt

                                  Warum nicht Greta?

                                  Das Nobelpreiskomitee wird sich erklären müssen: Wie konnte es die Jury nur wagen, den Preis nicht an die Weltenretterin Greta zu vergeben? Stattdessen ehrt sie einen afrikanischen Friedensbringer. Unser Gastautor Dieter Nuhr ist irritiert.

                                    Gesundheit

                                    Antisemitischer Anschlag in Halle: "Diese Sinnlosigkeit ist schwer zu verarbeiten"

                                    Der Rechtsterrorist Stephan B. mordete willkürlich. Eine Traumatherapeutin erklärt, warum das für Angehörige und Zeugen so entsetzlich ist und wie man ihnen helfen kann.

                                      Politik

                                      Zwei Menschen getötet: Attentäter von Halle gesteht Tat und rechtsextremistisches Motiv

                                      Aus einem Bekennervideo im Internet wissen die Ermittler sehr genau, wie sich der Terrorangriff auf die Synagoge in Halle abgespielt hat. Nun hat der festgenommene Todesschütze auch selbst ausgesagt.

                                        Auto

                                        Killer-Nazi streamte seinen Terror-Angriff live im Internet

                                        35 Minuten VernichtungswahnFoto: BILD/TwitchDauer: 12:28

                                          Politik

                                          Terroranschlag von Halle: "Jahr für Jahr an Gedenktagen ein 'Nie wieder' - das reicht nach Halle nicht mehr aus"

                                          Der rechtsextremistische Terroranschlag von Halle hat eine Debatte um Antisemitismus in Deutschland ausgelöst. Der Ruf nach besserem Schutz für Juden wird laut. So kommentiert die Presse.