Lesen den Artikel : US-Abgeordnete darf ihre Familie besuchen
Ruhrgebiet

Mülheims Oberbürgermeister - Untreue-Ermittlungen gegen Scholten eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Duisburg hat ihre Untreue-Ermittlungen gegen Mülheims Oberbürgermeister Ulrich Scholten (61, SPD) eingestellt.Foto: Stefano Laura

    Politik

    Krieg in Syrien: Assads Armee öffnet Fluchtkorridor aus Rebellengebiet

    Syrische Regierungstruppen wollen den in der Provinz Idlib eingekesselten Zivilisten den Abzug erlauben. Zehntausende Menschen sind schon zuvor in Richtung Türkei geflohen.

      Politik

      Handelskrieg mit China: Die Augen gen Himmel: Donald Trump bezeichnet sich selbst als "den Auserwählten"

      Der US-Präsident argumentiert seine Sicht der Dinge auf den erbitterten Handelskrieg mit China. Längst hätten seine Vorgänger sich mit den Chinesen anlegen müssen. Dabei fällt Trump vor allem mit seiner zum Narzissmus neigenden Wortwahl auf.

        Unterhaltung

        stern TV-Doku über die Ritters: "Einfach nur sprachlos" – so reagiert Twitter auf die Skandalfamilie aus Köthen

        Seit 25 Jahren dokumentiert stern TV das Leben der Familie Ritter aus Köthen in Sachsen-Anhalt. Eine neue Reportage zeigt, wie Karin Ritter auf der Straße landet. Auf Twitter kommentieren die Nutzer das Verhalten der Familie.

          Politik

          Nach Rücktritt des Ministerpräsidenten: Parlament im Kosovo beschließt Auflösung

          Das Kosovo steuert auf Neuwahlen zu. Rund drei Viertel der Abgeordneten stimmten für eine Selbstauflösung des Parlaments. Zuvor war Regierungschef Haradinaj zurückgetreten.

            Politik

            Boris Johnson in Paris - Macron warnt Brexit-Briten vor Trump-Abhängigkeit

            Harte Ansage von Frankreichs Präsidenten: Die Briten liefen Gefahr, sich zum Juniorpartner und „Vasall“ der US-Regierung zu machenFoto: Klimentjew;Kappeler;Wigglesworth / dpa

              Politik

              US-Präsidentschaftswahl 2020: Die Demokraten glauben, Trumps Schwachstelle entdeckt zu haben: Twitter!

              Noch ist nicht einmal der Kandidat ausgemacht, der bei den Wahlen 2020 gegen Donald Trump antreten soll. Doch schon jetzt haben die Demokraten offenbar herausgefunden, mit welcher Botschaft sie den US-Präsidenten schlagen könnten.

                Wirtschaft

                - Politik will Strafzinsen für Kleinsparer einen Riegel vorschieben

                Die Bundesregierung lotet ein mögliches Verbot von Strafzinsen für Kleinsparer aus.

                  Politik

                  Wahlkampf in Österreich: SPÖ versucht Aufholjagd gegen Kurz

                  Wie Spitzenkandidatin Rendi-Wanger den Umfragevorsprung der nicht mehr ganz so gloriosen Kurz-ÖVP wettmachen will.

                    Politik

                    Streit ums Aus: Gut, dass der Soli wegkommt

                    Unser Autor Kommentiert das Aus für den Solidaritätszuschlag.

                      Politik

                      „Wir brauchen mehr davon“ - Was macht das Baby in Neuseelands Parlament?

                      Stellen Sie sich vor, Wolfgang Schäuble sitzt im Bundestag und wiegt ein Baby in seinen Armen. Komisch? In Neuseeland ist das Realität.Foto: HANDOUT / Reuters

                        Politik

                        Viele Verfahren eingestellt - Justiz-Experten schlagen Alarm!

                        In Deutschland werden immer mehr Ermittlungen wegen Straftaten einfach eingestellt – weil die zuständigen Behörden überlastet sind!Foto: Gina Sanders - Fotolia

                          Welt

                          Linke erstmals vor der CDU, Rot-Rot-Grün mit Mehrheit

                          Gut zwei Monate vor der Wahl steht die Linke zum ersten Mal seit mehr als fünf Jahren vor der CDU, und Rot-Rot-Grün vereint eine knappe Mehrheit auf sich. Die AfD liegt bei über 20 Prozent.

                            Politik

                            Großbritannien bekommt das Paradox der irischen Grenze nicht gelöst

                            Nach dem Brexit braucht es Grenzkontrollen, doch die würden den Nordirland-Konflikt anheizen. Johnson setzt auf technische Lösungen, die brauchen aber Zeit.

                              Politik

                              Meinung am Mittag: Brexit: Wenn die Sprachverwirrung um sich greift

                              Die britischen Medien verstehen eine Äußerung Merkels bei ihrem Treffen mit Johnson falsch - wohl nicht ganz unabsichtlich.

                                Unterhaltung

                                stern TV-Doku über die Ritters: "Diese Familie macht mich einfach nur sprachlos" – so reagieren Twitternutzer auf die Skandalfamilie aus Köthen

                                Seit 25 Jahren dokumentiert stern TV das Leben der Familie Ritter aus Köthen in Sachsen-Anhalt. Eine neue Reportage zeigt, wie Karin Ritter auf der Straße landet. Auf Twitter kommentieren die Nutzer das Verhalten der Familie.

                                  Politik

                                  Russland-Besuch: Maas und Lawrow liefern sich heftigen Schlagabtausch auf Pressekonferenz

                                  Rund einen Monat nach ihrem Treffen bei Bonn sahen sich Bundesaußenminister Maas und sein russischer Kollege Lawrow jetzt in Moskau wieder. Es ging wie immer um die Ukraine. Bei einem anderen Thema gab es Zoff.

                                    Politik

                                    Irritationen nach Trump-Tweets: US-Außenministerium: Dänemark ein «geschätzter Verbündeter»

                                    US-Präsident Donald Trump wollte über den Kauf von Grönland sprechen, blitzte aber bei Dänemarks Regierungschefin ab. Nun haben die Außenminister der beiden Länder ein «ehrliches» und «konstruktives» Gespräch geführt.

                                      Politik

                                      Zahl der getöteten Fahrradfahrer steigt deutlich

                                      Radfahrer in Deutschland leben gefährlich: In den ersten fünf Monaten des Jahres sind 158 Menschen auf dem Rad verunglückt.

                                        Politik

                                        Trump sauer auf Dänen - „So spricht man nicht mit den USA!“

                                        Nach der Absage seines Dänemark-Besuchs haut US-Präsident Donald Trump (73) noch einen hinterher: Die Dänen seien „böse“ zu den USA!Foto: Alex Brandon / AP Photo / dpa

                                          Politik

                                          Alternativen brauchen Zeit

                                          Britische Experten haben einen Gegenvorschlag zum Backstop entwickelt. Der Plan trifft auf wenig Gegenliebe in Dublin und Brüssel.

                                            Politik

                                            Hilfsprogramme im Jemen in finanzieller Not: "Wenn das Geld nicht kommt, sterben Menschen"

                                            2,6 Milliarden Dollar an Hilfsgeldern wurden dem Jemen bei einer Geberkonferenz im Februar zugesichert - angekommen ist bisher weniger als die Hälfte. Nach Einschätzung der Uno stehen deshalb nun mehr als 20 Hilfsprogramme vor dem Aus.

                                              Politik

                                              Nach Angriffen aus Gaza: Israel beschießt Hamas-Ziele

                                              Kampfjets aus Israel haben eine Marinebasis der radikalislamischen Hamas im Norden des Gazastreifens bombardiert. Israel reagierte damit auf Raketenangriffe aus dem Palästinensergebiet.

                                                Politik

                                                Urlaubsort in Frankreich: Biarritz wird für den G7-Gipfel zur Festung

                                                Zum G7-Treffen werden am Wochenende in Biarritz unter anderem Kanzlerin Merkel und US-Präsident Trump erwartet. Gastgeber Frankreich fürchtet Ausschreitungen von Gipfel-Gegnern und riegelt den Badeort ab.

                                                  Politik

                                                  Macron weist Brexit-Pläne von Johnson zurück

                                                  Boris Johnson will Änderungen am EU-Austrittsabkommen mit Brüssel erreichen. Darüber möchte er bei seinem Besuch in Paris mit Emmanuel Macron sprechen. Der erteilt den Brexit-Plänen des britischen Premierministers bereits im Vorfeld eine klare Absage

                                                    Politik

                                                    Christine Lambrecht: Bundesjustizministerin will Strafen gegen Konzerne deutlich erhöhen

                                                    Ob Gammelfleisch oder gezinkte Motoren: Um des Profits willen schrecken einige Unternehmen auch vor kriminellen Methoden nicht zurück – mit künftig drastischeren Folgen.

                                                      Politik

                                                      „Ich bin der Auserwählte“

                                                      US-Präsident Trump neigt nicht zu Bescheidenheit. Er kommentiert den Handelsstreit mit China – und wird dabei biblisch.

                                                        Politik

                                                        Vor Johnsons Besuch spricht Macron eine deutliche Warnung aus

                                                        Der britische Premier wird am Mittag in Paris erwartet. Johnson will für seine Brexit-Pläne werben - doch denen erteilt Macron schon vorher eine Absage. In Frankreich rechnet man bereits mit einem harten Brexit.

                                                          Politik

                                                          Nato-Partner: Polens Ministerpräsident kritisiert deutsche Verteidigungsausgaben

                                                          Nato-Staaten sollen zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für die Verteidigung ausgeben. Deutschland ist davon weit entfernt, mahnt Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki.

                                                            Politik

                                                            Wolfgang Thierse kritisiert die Vereinnahmung der Wende durch die Rechte

                                                            Der ehemalige Bundestagspräsident warnt vor einer Verharmlosung der DDR-Diktatur. '89 sei ein Ruf nach Freiheit und Weltoffenheit gewesen.

                                                              Load time: 0.4476 seconds