Lesen den Artikel : Attentat in Neuseeland: Warum wir nicht nur auf den Täter blicken dürfen
Politik

Kürzungen bei Kosten für Flüchtlinge – “Das ist indiskutabel“

Die geplanten Kürzungen bei der Integration von Flüchtlingen gefährden den sozialen Frieden in den Kommunen, glaubt NRW-Ministerpräsident Armin Laschet. Der Vorschlag von Finanzminister Olaf Scholz sei deshalb „indiskutabel“.

    Politik

    Neuseelands Regierungschefin: Ardern will Namen des mutmaßlichen Attentäters nicht aussprechen

    Nach dem Attentat von Christchurch sendet Regierungschefin Ardern eine Friedensbotschaft an Muslime. Und fordert: "Nennen Sie die Namen derer, die ihr Leben verloren, statt des Namens des Mannes, der sie auslöschte".

      Politik

      Jair Bolsonaro: Kleiner Trump, was nun?

      Brasiliens ultrarechter Präsident Jair Bolsonaro ist ein Fan von Donald Trump. Doch bei seinem ersten Besuch in Washington heute muss er mehr bieten als nur Sprüche.

        Politik

        Klimaziele verfehlt: Deutschland muss Strafe zahlen

        Mangelnder Ehrgeiz, der teuer wird: Deutschland verfehlt seine Klimaziele - und muss erstmals dafür zahlen.

          Politik

          US-Vertretung: Trump nominiert konservativen Juristen als neuen US-Botschafter in Mexiko

          Viele Posten in US-Vertretungen sind noch vakant, zumindest die Personalie für die Botschaft in Mexiko-Stadt scheint entschieden: US-Präsident Trump möchte den konservativen Juristen Christopher Landau entsenden.

            Politik

            Lokführer packt aus: Bahn soll Kunden den Strom abdrehen – um Kosten zu sparen

            Verbrauchen sie zu viel Energie, müssen die Lokführer zum Rapport.

              Politik

              Weltpolitik: Die große Weltunordnung

              Nie zuvor hat es in den letzten Jahrzehnten so viel gefährliche Konflikte gegeben wie heute. Das Schlimmste daran: Die Staatenlenker sind nicht in der Lage, sie zu lösen.

                Politik

                Die SPD hat Ursula von der Leyen als „Opfer“ auserkoren

                Der nächste Bundeshaushalt ist eng gestrickt. Die Koalition muss entscheiden, was wichtiger ist. Die Nato-Quote? Eine angemessene Grundrente? Ein Kommentar.

                  Politik

                  Interview am Morgen: Bolsonaro bei Trump: "Eine Warnung für die Liberalen der Welt"

                  Trump und Bolsonaro sind mit ähnlichen Methoden an die Macht gekommen - und treffen sich heute zum ersten Mal. Was davon zu erwarten ist, erklärt die Politikwissenschaftlerin Amrita Narlikar.

                    Politik

                    Wehrbeauftragter und US-Botschafter kritisieren Verteidigungsetat

                    Weniger Geld für die Bundeswehr? Das provoziert Kritik: Das Zwei-Prozent-Ziel der Nato rückt in die Ferne.

                      Politik

                      US-Botschafter Grenell kritisiert deutschen Verteidigungsetat

                      Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen soll 2020 weniger Geld für die Bundeswehr bekommen. Das Zwei-Prozent-Ziel der Nato rückt damit weiter in die Ferne. Kritik kommt postwendend vom Wehrbeauftragten und auch vom US-Botschafter.

                        Politik

                        USA: Donald Trump spendet Geld für das Heimatschutzministerium

                        Der US-Präsident hatte angekündigt, sein Gehalt weiterzugeben. Einen großen Teil davon will Trump der Behörde zur Verfügung stellen, die für Grenzsicherung zuständig ist.

                          Politik

                          „Da stehen richtig harte Ziele vor uns“

                          Angela Merkel kam zum Bürgerdialog nach Bremerhaven. Sie stellte sich den Publikumsfragen zu den Themen Europa, Rente, Klima, Pflege, Umwelt und Bürokratie.

                            Politik

                            Nato-Quote in weiter Ferne: Wehrbeauftragter und US-Botschafter kritisieren Wehretat

                            Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen soll 2020 weniger Geld für die Bundeswehr bekommen als von ihr gewünscht. Das Zwei-Prozent-Ziel der Nato rückt in die Ferne. Kritik daran kommt postwendend.

                              Politik

                              Utrecht: Polizei nimmt dritten Verdächtigen fest

                              Der mutmaßliche Täter von Utrecht hat offenbar ein langes Vorstrafenregister, das mögliche Motiv ist unklar. Berichten zufolge wurde ein dritter Mann festgenommen.

                                Politik

                                „Mr. Speaker“ verhindert geplante dritte Brexit-Abstimmung

                                Es gibt neuen Zoff rund um den Brexit. Die britische Regierung wirft dem Parlamentspräsidenten vor, sie mit einer Entscheidung komplett überrumpelt zu haben. John Bercow verweigert Theresa May nämlich eine dritte Abstimmung zu ihrem Austritts-Deal mit

                                  Politik

                                  Haushaltsplanung: Laschet kritisiert Scholz für Kürzungen bei Flüchtlingshilfen

                                  Das Finanzministerium von Olaf Scholz soll eine Pauschale pro Flüchtling für die ersten fünf Jahre nach der Ankunft planen - und damit Geld sparen. Das hält Ministerpräsident Armin Laschet für gefährlich.

                                    Politik

                                    Kommunikation und Propaganda: Im rechten Netz: Wie Rechtsextreme das Internet für ihre Zwecke nutzen

                                    Der Attentäter von Christchurch nutze das Internet, um sich zu radikalisieren und seine Tat zu planen. Weltweit kommunizieren Rechtsextreme über das Netz oder verbreiten Propaganda – auch in Deutschland.

                                      Politik

                                      100.000 Dollar: Trump spendet sein Präsidentengehalt dem Heimatschutzministerium

                                      Donald Trump gibt sich großzügig und spendet einen Teilen seines Jahresgehalts. Der Scheck geht dieses Mal an das Heimatschutzministerium.

                                        Politik

                                        Der Morgen live : Ardern will Namen des Attentäters von Christchurch niemals aussprechen

                                        Nach dem Anschlag mit 50 Toten will die neuseeländische Regierungschefin verhindern, dass der mutmaßliche Täter im Mittelpunkt steht. "Wenn ich spreche, wird er namenlos sein", sagt Jacinda Ardern. Die Live-News.

                                          Politik

                                          „Mare Jonio“ rettet 50 Migranten - Salvini zerschlägt Hoffnung auf Hafen

                                          Die italienische „Mare Jonio“ hat Dutzende Menschen vor der Küste Libyens vor dem Ertrinken gerettet. Nun steuert es auf Lampedusa zu. Doch dort wird es voraussichtlich nicht anlegen können.

                                            Politik

                                            Studie: So denken die Deutschen über Migration

                                            Laut einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung bewertet eine Mehrheit der Deutschen Einwanderung als Chance. Mehr Flüchtlinge soll das Land aber trotzdem nicht aufnehmen. Bei einem Thema herrscht besonders große Einigkeit.

                                              Welt

                                              „Sie werden niemals hören, dass ich seinen Namen nenne“

                                              Nach dem Anschlag von Christchurch spricht sich Neuseelands Regierungschefin Jacinda Ardern dagegen aus, den Attentäter namentlich zu nennen. Sie begründet ihre Entscheidung - und richtet eine Bitte an alle.

                                                Deutschland

                                                Schwarzer Rauch nach Großfeuer - Sieht es in Houston noch zwei Tage SO aus?

                                                Ein Chemiewerk-Großbrand in einem Vorort der texanischen Großstadt sorgt für dichte Rauchwolken in der Region.Foto: David J. Phillip / dpa

                                                  Politik

                                                  Auslegung von EU-Asylregeln: EuGH-Urteile zu Asyl-Bedingungen in anderen EU-Ländern

                                                  Luxemburg - Darf Deutschland einen Asylbewerber in ein anderes europäisches Land abschieben, obwohl das Sozialsystem dort erhebliche Mängel aufweist? Unter anderem darüber urteilen heute die Richter des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) in Luxemburg.

                                                    Politik

                                                    Gesandte Guaidós übernehmen diplomatische Vertretungen in den USA

                                                    Venezuelas Interimspräsident Juan Guaidó wagt einen bedeutenden Schritt: Seine Gesandten übernehmen Militärniederlassungen in Washington und das Konsulat in New York. Staatschef Maduro hatte die Beziehungen zu den USA abgebrochen.

                                                      Politik

                                                      Haushalt: Länder kritisieren geplante Kürzungen für Flüchtlinge

                                                      Bundesfinanzminister Olaf Scholz will künftig weniger Geld für Geflüchtete einplanen. NRW-Regierungschef Armin Laschet sieht deswegen den sozialen Frieden gefährdet.