Lesen den Artikel : Merkel hätte sehen müssen, wie gefährlich der Asyl-Plan ist
Politik

Asylstreit in der Union: Bruch der Koalition? Söder antwortet ausweichend

In drei Interviews hat Bayerns Ministerpräsident die harte Linie seiner Partei im Asylstreit verteidigt. Auf die Fragen, ob die CSU daran die Koalition zerbrechen lassen würde, gab Söder nur indirekte Antworten.

    Politik

    Brandbrief - AKK beklagt „ernste Lage“ und Schaden für Union

    CDU-Generalsekretärin Kramp-Karrenbauer appelliert an CDU-Mitglieder, Angela Merkel im Streit mit Horst Seehofer zu unterstützen.Foto: Kay Nietfeld / dpa

      Politik

      „Sehr wahrscheinlich“ Anschlag durch Festnahme in Köln verhindert

      Im Fall des mit hochgiftigem Rizin gefassten Tunesiers in Köln, hält es Verfassungsschutzpräsident Maaßen für „sehr wahrscheinlich“, dass ein Terrorakt verhindert wurde. Die Giftmenge hätte für 250 bis 1000 toxische Dosen gereicht.

        Digital

        Nach Cambridge-Analytica-Skandal: Facebooks Kommunikationschef gibt Posten auf

        Nach einer Reihe von Skandalen steckt Facebook derzeit wohl in der größten Krise seiner Geschichte. Nun tritt der Kommunikationschef des Unternehmens, Elliot Schrage, zurück.

          Welt

          „Wir müssen endlich den Asyl-Tourismus beenden“

          Bayerns Ministerpräsident demonstriert Härte im Asylstreit mit der CDU. In der Auseinandersetzung zwischen Seehofer und Merkel stellt er sich klar hinter den Innenminister. An eine schnelle Einigung in Europa glaubt Söder nicht.

            Politik

            James Comey: Ex-FBI-Direktor bei Clinton-Ermittlungen nicht politisch motiviert

            Comey ergriff bei der Untersuchung von Hillary Clintons E-Mail-Affäre nicht Partei. Der Abschlussbericht des Justizministeriums kritisiert ihn jedoch für Regelverstöße.

              Unterhaltung

              WM 2018: Palina Rojinski ist Fußballfans zu "planlos"

              Während der WM 2018 soll Palina Rojinski den Zuschauern Russland näherbringen. Viele Fußballfans sehen die Sache jedoch kritisch.

                Politik

                US-Staatsanwältin will Auflösung der Trump-Stiftung

                Die New Yorker Justiz verklagt Donald Trump wegen Praktiken seiner Stiftung. Der US-Präsident bezeichnet sich als Opfer eines politischen Manövers.

                  Sport

                  Vor dem WM-Start - James hat ​Politik-Ärger!

                  Das Gesicht des Bayern-Stars wird von Fanatikern eingesetzt, um Werbung für Kolumbiens Präsidentschaftskandidat Gustavo Petro zu machen.Foto: Antonio Calanni / dpa

                    Politik

                    Huthi-Rebellen im Jemen: Dutzende Tote bei Kämpfen um Hafenstadt Hudeida

                    Ein von Saudi-Arabien angeführtes Militärbündnis hat eine Offensive gegen die von Iran unterstützte Huthi-Miliz gestartet. Bei Luftangriffen auf die Hafenstadt Hudeida sind mindestens 30 Rebellen getötet worden.

                      Deutschland

                      Post von Wagner - Lieber Mesut Özil, lieber Ilkay Gündogan,

                      wenn Ihr bei der WM ausgepfiffen werdet, dann sind wir keine Mannschaft mehr. Deshalb sage ich: Schluss mit dieser Debatte.Foto: DANIEL BISKUP

                        Politik

                        Nordkorea: US-Außenminister bezweifelt reibungslose Denuklearisierung

                        In Seoul zeigte sich Mike Pompeo noch zuversichtlich, dass Nordkorea bis 2020 atomar abrüsten werde. In Peking spricht er von nun von "Risiken" und "viel mehr Arbeit".

                          Politik

                          US-Justizministerium: Untersuchung: Comey in Clinton-Affäre ohne politisches Motiv

                          Washington - Der damalige FBI-Direktor James Comey ist bei der Untersuchung der E-Mail-Affäre Hillary Clintons zwar klar von Normen seiner Behörde abgewichen, war aber nicht politisch beeinflusst.

                            Politik

                            US-Justizaufsicht rügt Comey für Vorgehen in E-Mail-Affäre

                            Die US-Justizaufsicht hat ihren mit Spannung erwarteten Bericht zum Umgang des FBI mit der E-Mail Affäre um Hillary Clinton vorgelegt. Darin wird der frühere FBI-Direktor James Comey für sein Verhalten gerügt.

                              Politik

                              US-Justizaufsicht rügt Comey für Normabweichung

                              Die US-Justizaufsicht hat ihren mit Spannung erwarteten Bericht zum Umgang des FBI mit der E-Mail Affaire um Hillary Clinton vorgelegt. Darin wird der früherer FBI-Direktor James Comey für sein Verhalten gerügt.

                                München

                                Brunnthal: Raser müssen zahlen

                                Die Gemeinde lässt den Verkehr überwachen

                                  Hamburg

                                  Hamburg - In Zeiten von AfD und Asyl-Skandalen: Rettet die Willkommens-Kultur!

                                  Die Worte und Bilder vom Sommer und Frühherbst 2015 haften im Gedächtnis.

                                    Politik

                                    „CSU darf nicht über die Zukunft Europas entscheiden“

                                    Im Asylstreit zwischen CDU und CSU meldet sich Cem Özdemir zu Wort. Im WELT-Interview warnt der Grünen-Politiker davor, die CSU im Alleingang über die Zukunft Europas entscheiden zu lassen.

                                      Welt

                                      Trump als Präsident? „Nein. Wir werden das stoppen“

                                      James Comey verzichtete darauf, Hillary Clinton wegen ihrer E-Mail-Affäre anzuklagen. Nun liegt der Abschlussbericht vor. Ein bisher nicht bekanntes Detail dürfte Donald Trump neuen Auftrieb für seine Verschwörungstheorie geben.

                                        Welt

                                        Alle stehen hinter Merkel. Aber überzeugt sind sie nicht

                                        Inhaltlich hat Horst Seehofer die Mehrheiten auf seiner Seite. Aber dann machte die CSU den Fehler, den Asylstreit zu überdehnen. Man versammelte sich hinter Merkel – trotzdem steht sie alleine da.

                                          Politik

                                          Türkei: Mutmaßlicher Putschist womöglich in Berlin

                                          Adil Öksüz war eine zentrale Figur im Putschversuch gegen die türkische Regierung. Nun veröffentlichte die staatliche Agentur Anadolu seine Adresse – in Deutschland.

                                            Politik

                                            Abschlussbericht: Comey bei Clinton-Ermittlungen nicht politisch beeinflusst

                                            Ex-FBI-Direktor James Comey ist bei seinen Untersuchungen von Regeln seiner Behörde abgewichen. Das geht aus einem Bericht hervor. Die Ergebnisse dürfte Trump als Belege seiner Verschwörungstheorien nutzen.

                                              Politik

                                              Unionskrise: Machtprobe aus Bayern

                                              Die CSU droht damit, notfalls im Alleingang Flüchtlinge an der deutschen Grenze abzuweisen. Eine beispiellose Eskalation. Wackelt die Kanzlerin?

                                                Politik

                                                Vor Präsidentschaftswahl in der Türkei: Drei Tote bei Wahlkampfveranstaltung

                                                In der Türkei ist es bei einem Auftritt eines AKP-Politikers zu einer Schießerei gekommen. Dabei starben drei Menschen - darunter auch der Bruder des Abgeordneten.

                                                  Politik

                                                  Emmanuel Macron: Der kalte Reformer

                                                  Dem französischen Präsidenten ist gelungen, woran sich seine Vorgänger nicht gewagt haben: die Bahn zu reformieren. Streiks und Proteste hat er einfach ausgesessen. Doch was wie ein großer Erfolg aussieht, hat eine Schattenseite.

                                                    Politik

                                                    Nach Singapur-Gipfel: Warum Japan jetzt auch ein Treffen mit Kim erwägt

                                                    Donald Trump und Kim Jong Un haben nur vage Vereinbarungen unterschrieben. Dennoch hat ihr Treffen Auswirkungen auf die Nachbarstaaten, die in den Konflikt involviert sind. Wie soll es weitergehen? Der Überblick.

                                                      Welt

                                                      Özdemir warnt Union davor, „Merkel an die Kette“ zu legen

                                                      Der Grünen-Politiker befürchtet, dass der Asylstreit sogar zu einem Scheitern der Europäischen Union führen könnte. Die CSU dürfe nicht im Alleingang über die Zukunft des Kontinents entscheiden.

                                                        Politik

                                                        Das meint BILD - Die Kanzlerin sollte umkehren

                                                        BILD meint zum Unionsstreit: Es wäre klug sich in diesem einen Punkt zu korrigieren. Angela Merkel sollte es tun, bevor es zu spät ist.Foto: HAYOUNG JEON/EPA-EFE/REX/Shutterstock

                                                          Politik

                                                          Drei Menschen in kurdischer Stadt erschossen

                                                          Drei Menschen sind laut Medienberichten am Donnerstag während eines Besuchs eines AKP-Abgeordneten in der mehrheitlich kurdischen Stadt Suruc getötet worden. Acht weitere wurden verletzt.

                                                            Politik

                                                            Gordischer Knoten der Medienpolitik durchschlagen

                                                            Nach zähem Ringen haben sich Sender und Verlage auf eine große Reform des Rundfunks im Internet geeinigt. Bei Texten werden sich die Sender künftig einschränken – um sich stärker vom Angebot der Verlage zu unterscheiden.