Lesen den Artikel : Nach blutigen Gaza-Protesten: Streit verschärft sich: Türkei demütigt Israels Botschafter
Politik

Der Tag kompakt vom 16.05.2018 - die Übersicht für Eilige

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

    Politik

    Koalition streitet auf offener Bühne

    Andrea Nahles legt sich im Bundestag nicht nur mit der Kanzlerin an - auch der CSU-Landesgruppenchef wird offen kritisiert. Wer so wie Dobrindt rede, schade dem Land, sagt die SPD-Chefin.

      Politik

      Jüdische Gemeinden sehen „Affront“ in Weils Feiertagsplan

      In Niedersachsen regt sich breiter Protest gegen den von der großen Koalition vorgeschlagenen Reformationstag. Die Jüdische Gemeinde verweist auf Luthers Antisemitismus. Aus der SPD kommt der Vorschlag für ein Datum im März.

        Politik

        Geheimoperation in den Neunzigerjahren: BND beschaffte Probe von Nervengift Nowitschok

        Recherchen nach dem Nervengiftattentat auf den Doppelagenten Skripal enthüllen eine brisante Geheimoperation: Schon vor mehr als 20 Jahren beschaffte sich der deutsche Auslandsgeheimdienst eine Nowitschok-Probe.

          Politik

          Generaldebatte im Bundestag: So verteidigt Angela Merkel den Kurs der Regierung - bei teilweise peitschendem Gegenwind

          Deutliche Aufstockung des Wehretats, Zusicherungen im EU-Haushalt und außenpolitische Statements: Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Kurs der Regierung verteidigt. Kritik wurde nicht nur beim Koalitionspartner laut.

            Politik

            Generaldebatte: Kuscheln war gestern

            AfD-Fraktionschefin Weidel sucht im Bundestag den kalkulierten Tabubruch. Merkel reagiert darauf gelassen. Auch die anderen Fraktionen streiten lieber untereinander.

              Politik

              Diese Länder verlegen ihre Botschaften nach Jerusalem

              Den Anfang machten die USA mit der Verlegung ihrer diplomatischen Vertretung, heute folgt Guatemala, bald Paraguay. Wer noch folgen könnte - und warum.

                Politik

                Der Westbalkan bleibt im Wartestand

                Die EU-Länder wollen sich mit einer neuen Erweiterungsrunde Zeit lassen - daran ändert auch der Westbalkan-Gipfel an diesem Donnerstag in Sofia nichts.

                  Politik

                  Tod eines „Bürgerschrecks“ - Dieter Kunzelmann (†78) in Berlin gestorben

                  Der linksradikale Aktivist und Mitbegründer der anarchistischen „Kommune 1“, ist tot. Dies bestätigte sein Anwalt Hans-Christian Ströbele.Foto: Chris Hoffmann / dpa

                    Politik

                    Möglicher Europawahl-Spitzenkandidat: Schulz, lass es bleiben

                    SPD-Politiker regen an, dass Martin Schulz als Spitzenkandidat bei der Europawahl antreten soll. Das ist keine gute Idee. Schulz hatte eine gute Zeit in Brüssel. Doch die ist abgelaufen.

                      Politik

                      "Dann bricht irgendwann der Boden weg"

                      Eine internationale Krise jagt die nächste, die Diplomaten sind im Dauerstress. Ist ihr Haus gut ausgestattet? Darum ging es in der Etatdebatte.

                        Politik

                        Viel Gegenwind für Seehofers geplante Asylzentren

                        Im August sollten die sogenannten Ankerzentren für Flüchtlinge starten. Doch die meisten Bundesländer verweigern dem Innenminister offenbar ihre Unterstützung.

                          Deutschland

                          Israelisch-türkischer Streit eskaliert wegen Gewalt im Gazastreifen

                          Die Regierung in Ankara wirft Israel und Ägypten vor, den Transport von verletzten Palästinensern in die Türkei zu verhindern. Die Krankenhäuser im Gazastreifen sind mit den vielen Verletzten vom Montag überfordert.

                            Politik

                            Atomabkommen mit Iran: EU-Ratschef Tusk greift Trump scharf an

                            "Mit solchen Freunden, wer braucht da noch Feinde?" So hat sich EU-Ratspräsident Tusk über die US-Regierung geäußert. Er plädiert angesichts der "America First"-Strategie für mehr Geschlossenheit der EU-Staaten.

                              Politik

                              AfD provoziert mit Flüchtlings-Statement - Merkel geht nicht darauf ein

                              Bei der Aussprache über den Etat der Kanzlerin nutzt die AfD die Gelegenheit, um für Aufregung zu sorgen. Aber auch in der Koalition knarzt es.

                                Politik

                                Italien legt sich mit Brüssel an

                                Bei der Regierungsbildung in Italien sind die beiden populistischen Parteien auf Konfrontationskurs mit Brüssel gegangen. Vor allem ein Entwurf des Koalitionsvertrags heizt die anti-europäische Stimmung weiter an.

                                  Politik

                                  AfD-Fraktionschefin : Weidel löst mit ausländerfeindlicher Rede Tumulte aus

                                  Die AfD-Fraktionsvorsitzende und Oppositionsführerin Alice Weidel hat mit ihrer Rede im Bundestag am Mittwoch für Empörung gesorgt. Vertreter aller anderen Bundestagsparteien reagierten mit lauten Zwischenrufen und buhten Weidel aus.

                                    Berlin

                                    Berlin - Tagung

                                    Die Künste, die Politik und die allgemeine Bildung – Künstlerische Fächer an öffentlichen Schulen

                                      Politik

                                      Ankerzentren: Bundesländer verweigern Seehofer die Unterstützung

                                      Horst Seehofer möchte noch im Sommer Ankerzentren für Flüchtlinge einrichten. Doch nach Informationen der ZEIT will sich neben Bayern nur Sachsen daran beteiligen.

                                        Politik

                                        Weiter Kritik an Özil und Gündogan

                                        „Geht gar nicht", "absolutes Eigentor“, "schlechte Vorbilder": Die Kritik an den Nationalspielern Özil und Gündogan wegen des Treffens mit dem türkischen Präsidenten dauert an.